Das gesamte IROC Team wünscht Ihnen besinnliche und harmonische Festtage und einen guten Rutsch ins neue Jahr 2018.

Die Augenklinik ist vom 23.12.2017 bis 07.01.2018 geschlossen.
Wir freuen uns, Sie im neuen Jahr wieder bei uns begrüssen zu dürfen.
The entire IROC team wishes you peaceful and pleasant Christmas and a happy new year 2018.

The Eye Clinic is closed from 23.12.2017 to 07.01.2018.
We are looking forward to welcome you again in the new year.

Lidchirurgie

Sie sind an unseren Behandlungen interessiert?

Wir freuen uns, Sie persönlich bei einem Termin zu beraten.

Termin vereinbaren

Lidchirurgie

Unter dem Begriff oculo-plastische Chirurgie wird jegliche operative Behandlung von Veränderungen und Erkrankungen der Augenlider, der Augenoberfläche (Bindehaut), der Augenhöhle (Orbita) und der ableitenden Tränenwege zusammengefasst. Veränderungen und Erkrankungen der Augenlider können in jedem Lebensalter beobachtet werden und benötigen einer spezifischen Diagnostik und einer daraus abgeleiteten geeigneten Therapie.


Häufigste angeborene Lidfehlstellung ist die Ptosis (Absenkung des Oberlides), die in 70% der Fälle einseitig auftritt. Fehlbildungen wie nicht ausgebildete Lidanteile (z.B. Lidkolobome) oder Entropien (Einwärtskippung der Augenlider) sind wesentlich seltener.

Lidchirurgie Diagnostik

Am häufigsten sind senile (altersbedingte) Lidfehlstellungen wie Ptosis, En- oder Ektropium (Einwärts- oder Auswärtskippen der Lider) und Dermatochalasis (Haut- und Fettgewebsüberschuss). Insbesondere aufgrund der Klima- und Ozonschichtproblematik der letzten Jahrzehnte, ist ein deutlicher Anstieg bösartiger Tumore (Basaliome, Plattenepithelkarzinome, Melanome) zu beobachten.


Insbesondere in den letzten 20 Jahrzehnten hat die kosmetische Funktion der Augenlider das Interesse an der Lidchirurgie deutlich gesteigert und die Zahl der Augenoperationen fast explosionsartig ansteigen lassen. Veränderungen mit Eigennamen wie "das Schlupflid" (Hautüberschuss insbesondere der Oberlider), die "Tränensäcke" (Fettgewebsvorlagerungen insbesondere des Unterlides) und die Brauenptosis, findet hier besondere Erwähnung. Der komplexe Aufbau der Augenlider erfordert daher fundierte Kenntnisse der funktionellen Anatomie der Strukturen.


In letzter Zeit suchten viele nicht zufriedenstellend lidoperierte Patienten die Hilfe von IROC-Lidspezialisten, was die Wichtigkeit einer gründlichen Ausbildung sowie einer reichlichen operativen Erfahrung betont. Dieses Wissen ermöglicht unseren Lidspezialisten eine adäquate Diagnostik und daraus abgeleitet die exakte Planung und Durchführung einer Lidoperation. Vor einem möglichen operativen Eingriff, muss der Patient jedoch eingehend beraten und über Risiken und Komplikationen aufgeklärt werden.

Behandlungsablauf & Heilungsprozess

Die Operation der Augenlider dauert in der Regel zwischen 1 und 1,5 Stunden. Nach der Lidoperation muss der Patient für weitere 2 Stunden in der Klinik bleiben, um auf mögliche postoperative Komplikationen wie Blutungen umgehend und adäquat behandelt werden zu können. Danach kann der Patient frei nach Hause gehen. Schmerzen nach der Operation sind sehr selten, und wenn sie auftreten, können Schmerzmittel Abhilfe geben. Es ist wichtig, dass der Patient keine blutverdünnenden Medikamente vor der Lidoperation einnimmt (Aspirin, Xarelto etc.). Während des Genesungsprozesses ist das Sehvermögen des Patienten für die nächsten 2-3 Tage reduziert, da während der Lidoperation Salben zum Schutz der Hornhaut aufgetragen werden. Je nach Eingriff liegt die Genesungszeit des Patienten zwischen 2-7 Tagen.


Bei der IROC Augenklinik in Zürich erhält jeder Patient eine individuelle Behandlung und bestmögliche Beratung und Behandlung rund um die Lidchirurgie. Wenn Sie also Probleme oder Veränderungen an Ihren Augenlidern haben, können Sie sich gerne an unsere Augenärzte wenden, um weitere Informationen zu erhalten oder um ein erstes Gespräch hinsichtlich einer möglichen Lidoperation zu führen.


Noch mehr über Operation der Augenlider können Sie hier in unseren Fragen und Antworten nachlesen.